Brazilian Jiu Jitsu (BJJ)
verantwortlich: Felder, Jens

Bei der Kampkunst "Brazilian Jiu Jitsu" (BJJ) handelt es sich um eine Abwandlung des japanischen Kodokan Judo, sowie
des klassischen japanischen Jiu - Jitsu. Durch die Brasilianer Carlos und Helio Gracie wurde aus den
japanischen Originalstilen ein Kampfsystem erschaffen, welches weltweit durch seine nachweisliche Effektivität
für Furrore sorgte. Besonders Anfang der 90er Jahre stellte einer der Söhne Helio Gracies diese in Kämpfen,
welche fast ohne jegliche Regeln ausgetragen wurden unter Beweis. Hierbei zeigte sich auch die einmalige
Qualität des Kampfstils, einen körperlich schwächeren Verteidiger oder auch Verteidigerin, gegen körperlich
überlegene Gegner effektiv zu wappnen. Helio Gracie hatte die klassischen japanischen Kampftechniken durch
sein eigens entwickeltes Trainingssystem für körperlich schwächere Menschen anwendbarer gemacht. Heute erfreut sich diese
Kampfkunst immer größerer Beliebtheit und ist auch zu einer der am schnellsten wachsenden Wettkampfsportarten avanciert.

In diesem Kurs werden nicht nur die Grundtechniken des Brazilian Jiu Jitsu, sondern auch die weiteren Themenbereiche dieser
vielseitigen Kampfkunst vermittelt. Das Training bietet Techniken mit dem Gi (japanisch "Judo Anzug") aber auch
Varianten des No-Gi (Shorts und Rashguard),welche auch unter dem Sammelbegriff "Submission Grappling" bekannt sind. Dieser
Teil des BJJ Systems ist auch eine der Grunlagen für Mixed Martial Arts (MMA), auf denen das Training von MMA Kämpfern
aufbaut.


Das Training wird folgende Schwerpunkte beinhalten:
- Positionen am Boden: Dominanz, Befreiung ("escapes") und Übergänge ("transitions")
- Hebeln und Würgen ("submissions"): Sichere Ausführung und Erklärung der Wettkampfregeln. Welche Techniken
  sind im Sport erlaubt und welche nicht ?


- Selbstverteidigung: Grundlagen der Verteidigung gegen schlagende Angreifer ("MMA clinch")
  auch am Boden ("ground and pound defense")


- Sparring und Rollen. Nach brasilianschem Vorbild wird ein guter Teil der Trainingszeit dem
  "randori", dem freien Trainingskampf gewidmet. Hierbei können Anfänger den Eingang in die
  realistische Anwendung der gezeigten Techniken finden, Fortgeschrittene können bereits
  bekannte Techniken wiederholen und eigene Fähigkeiten vertiefen. Auf ein sicheres Miteinander
  wird hierbei Wert gelegt.


Mitzubringen: Bequeme Sportkleidung, empfohlen Shorts und Rashguard. Wer einen geeigneten Gi
besitzt sollte diesen mitbringen. Zusätzlich sind Tiefschutz und Zahnschutz für das Sparring wärmstens empfohlen.

Ansprechpartner: Kay Korthaus

KursnrOffer No.DetailsDetailTagDayZeitTimeOrtLocationZeitraumDurationLeitungGuidancePreisCostBuchungBooking
259001Sa13:00-14:30SZ R 11210.02.-05.04.Kay-Oliver Korthaus
10/ 15/ 30/ 45 €
10 EUR
für Studierende

15 EUR
für Beschäftigte

30 EUR
für Alumni

45 EUR
für Gäste