Kanu | Eure persönliche Kanutour
verantwortlich: Ingo Weiss


Eure persönliche Kanutour

Wir planen ein tolles Naturerlebnis für dich und deine Freunde/ Kollegen/ Familie/ Bekannten

Solltet ihr in unserem Kursprogramm nicht fündig geworden sein, planen wir gerne eine individuelle Kanutour für euch. Egal ob im Canadier oder im Kajak, zu zweit oder mit 40 Personen, mit Tourbegleitung oder ohne, mit Materialtransport oder gleichem Start und Zielpunkt in Sudmühle am Kanuraum des HSP. Wir planen eine Kanutour speziell nach euren Wünschen.

Vorschläge:

Wersetour: Sudmühle:
Diese Tour startet und endet auf dem Freibadgelände im Wersepark Sudmühle (Dyckburgstraße 468, 48157 Münster) am Kanuraum des HSP. Da das gesamte Material dort vorhanden ist, ist kein Materialtransport notwendig. Von dort aus kann die Werse in beide Richtungen befahren werden.
Linksseitig: 
zur Havichhorster Mühle (das Wehr muss umtragen werden), über die kleine Werse (welche nur von erfahrenen Paddlern mit guter Ausdauer bei ausreichend Wasserstand komplett in beide Richtungen befahren werden kann) bis in die Ems. Auch erfahrene Paddler sollten die Strömung und engen Kurven der kleinen Werse nach dem Wehr, in der idyllischen Uferlandschaft nicht unterschätzen und bedenken, dass sie auf dem Rückweg gegen die Strömung in den engen Kurven ankämpfen müssen. 
Rechtsseitig:
Zum Sudmühlenwehr (das Wehr muss umtragen werden), Richtung Handorf (mit einer netten Eisdiele), zur Pleistermühle (das Wehr muss umtragen werden) bis nach Stapelskotten.
Bitte beachten Sie, dass der Rückweg meistens etwas länger dauert als der Hinweg und die Ausdauer nachlässt. Egal ob sie linksseitig, rechtsseitig oder beidseitig die Werse erkunden. Die wunderschöne Uferlandschaft wird Ihnen lange in Erinnerung bleiben. Damit Alltag und Probleme schnell aus den Gedanken verschwinden, werden  Flora und Fauna der heimischen Werse nichts weiter tun als so zu sein, wie sie geschaffen wurden.

Wersetour: Stapelskotten-Sudmühle
- Werse –Einstieg am Freibad Stapelkskotten
  Laerer Werseufer 10 
  48157 Münster


- Werse-Ausstieg Sudmühle
  Dyckburgstraße 468
  48157 Münster


Bei dieser Tour müssen, je nach Richtung, die Boote vorher oder nachher transportiert werden. Es empfiehlt sich am Freibad in Stapelskotten zu starten, am Pleistermühlenwehr die Boote zu versetzten und Rast zu machen, eventuell in Handorf einen kleinen Stop an der Eisdiele einzulegen, weiter zum Sudmühlenwehr zu fahren, dieses ebenfalls zu umtragen und dann am Kanuraum auf dem Freibadgelände in Sudmühle am Wersepark zu enden. Dort kann dann bei Bedarf noch gegrillt, geschwommen, gezeltet oder Volleyball gespielt werden. Natürlich kann diese Tour auch in die andere Richtung geplant oder gekürzt werden.

Wersetour: Sudmühle- Greven
- Werse-Einstieg Sudmühle
  Dyckburgstraße 468
  48157 Münster


- Ems-Ausstieg Greven 
  K 45
  52°02'08.8"N 7°40'57.9"E
  48268 Greven


Diese Kanutour ist nur in eine Richtung und bei ausreichendem Wasserstand zu fahren, da die kleine Werse deutlich mehr Strömung hat, als der Teil vor der Havichhorster Mühle. Start ist am Kanuraum des HSP auf dem Freibadgelände in Sudmühle. Von dort aus wird die Werse linksseitig befahren. Das erste Stück bis zur Havichhorster Mühle ist sehr ruhig und  breit. Es eignet sich hervorragend für den Einstieg und auf die schnelleren, engeren und kurvigen Stellen nach dem Umtragen des Havichhorster Mühlenwehrs. Dort werden das Timing des Steuermanns, die Koordination jedes Einzelnen und der Teamgeist unter Beweis gestellt, wenn es durch die teilweise urwaldähnlichen Flussschleifen der kleinen Werse geht. Dieses Erlebnis endet, wenn die kleine Werse in die Ems fließt. Unmittelbar nach dem Flusswechsel, wartet auf der rechten Seite der Bulli und Anhänger für den Materialtransport.

Emstour: Telgte-Greven
- Ems-Einstieg Telgte
  Westbevenerstr. 52
  48295 Telgte
- Ems-Ausstieg Greven 
  K 45
  52°02'08.8"N 7°40'57.9"E
  48268 Greven


Nun geht es ans Eingemachte. Auf dieser Tour werden euch je nach Wasserstand drei schöne Stromschnellen erwarten, bei denen erstes Wildwasserfeeling aufkommt. Da kann selbst ein erfahrener Kanute mal nasse Füße bekommen. Entschlossenheit, Koordination und Teamgeist werden euch aber mit einem Grinsen im Gesicht aus dieser Situation geleiten. Die abenteuerlustigen Paddler unter euch können diese Stromschnellen auch von unten erneut anfahren und erste Wildwassertechniken erlernen. Dabei ist Vorsicht geboten und das wachsame Auge eines erfahrenen Guides erforderlich. Die Ems ist breiter und schneller als die Werse, bietet aber mindestens genauso schöne Einblicke in die unberührte Natur der Flusslandschaft. Alle Sorgen fliegen über Bord, wenn man den Eisvögeln hinterher schaut oder die Kreativität der Natur in Form von wunderschönen Uferlandschaften betrachtet.


Ansprechpartner: Stefan Penning